Hier die verschiedenen Antworten auf die Frage:

 

Was unterstützt mich in meiner persönlichen sexuellen Selbstbestimmung, und was wirkt sich auf meine sexuelle Selbstbestimmung einschränkend aus?

Geschlecht und Alter haben wir hier bewusst nicht angegeben.

Sie sind jedoch in den kompletten Fragebögen zu finden.

 

 

 

+Auseinandersetzung mit meinen nächsten Mitmenschen. Tantra. Experimente. Beziehungsöffnung, Polyamorie, Verbindlichkeit.
- Falsche Vorstellungen, Bilder, unbewusste Regeln, Hemmungen und Ängste

01/kompletter Fragebogen

 

Klare Absprachen unterstützen. Negative Emotionen schränken ein.

02/kompletter Fragebogen

 

 

Unterstützend: die vielen Buecher und Angebote zu Beratung, denn unfähig sind in erster Linie die Familie und Bekannte. Einschränkend wirkt, dass man eingentlich mit niemandem darueber sprechen kann. Oder wissen Sie von Familie oder Bekannte, ob sie Orgasmen haben können?

03/kompletter Fragebogen

 
 

+ Wohlbefinden, Gesundheit, Angenommen fühlen, positive Gesamtsituation
- Angst, Sorgen, Krankheit, Gesetze, soziale Normen

Sexuelle Selbstbestimmung ist unumgänglich wichtig für die

körperliche und seelische sowie geistige Gesundheit eines Menschen

04/kompletter Fragebogen

 
 
-

+ Akzeptanz meiner Libido, meiner Wünsche, ausprobieren von Dingen und Sachen.
- Abwertung dieser Dinge oben, unreflektiertes ablehnen,

wenig Erotik im Alltag und keine Phantasie meiner Partnerin.
Gesellschaftliche Normen, (Monogamie) und das einbinden von Sex als Aleinstellungsmerkmal in Partnerschaft, obwohl er nicht so gelebt wird, wie gewünscht.

06/kompletter Fragebogen

 
 

Es unterstützt mich meine Freundin aus meiner menage a trois.

Und meine Ehe schränkt mich ein

07/kompletter Fragebogen

 
 
Mir fällt auf den ersten Teil keine Antwort ein, einschränkend ist natürlich grundsätzlich eine Partnerschaft die als Grundlage eine gewisse Exklusivität hat.

08/kompletter Fragebogen

 
 

Unterstützend: Pornos, Erfahrungsaustausch,

enthemmende Wirkung von Drogen, 

Einschränkend: Norm der Monogamie, Eifersucht,

Das fehlende Anklopfen meiner Mitbewohnerin,

der Mangel an Pornographie mit Storyline, mein chaotisches Zimmer,

09/kompletter Fragebogen

 
 

unterstützen: ein joint
einschränken: mein aussehen

10/kompletter Fragebogen

 
 
Ok...das hilft auch nicht weiter...

11/kompletter Fragebogen

 
 
Freies denken, eine offene Meinung Sexualität gegenüber, das Gegenteil wirkt sich einschränkend aus!

12/kompletter Fragebogen

 

Unterstützen tun mich darin meine Freunde und natürlich auch, 

dass ich anscheinendanders vom anderen Geschlecht wahrgenommen werde,

seit ich meine Sexualität anders erlebe.

Einschränkung ist wie oben schon erwähnt der moralische narzisstische Finger meines

Expartners.

13/kompletter Fragebogen

 
 

meine umfeld, theorien und bücher, empowerment

einschränkend: erwartungen und wenig vertrauen zu SexPartner

 

Einschränkungen sind sicherlich oft gesellschaftliche Normen und Werte,

die mich unsicher machen - zum Beispiel was Treue in Beziehungen angeht,

oder überhaupt klassische Beziehungsmodelle.

Ich ertappe mich dabei,dass ich das Gefühl habe,

nicht richtig zu sein, wenn man so anders fühlt und handelt. . .

15/kompletter Fragebogen

 

 

Gut in mich hineinspüren. Mich selbst kennen.

16/kompletter Fragebogen

 
 

Eine feste Partnerschaft unterstützt. 

Single sein schränkt ein.

17/kompletter Fragebogen

 

zurück zu: "Sexuelle Selbstbestimmung"

 

-

18/kompletter Fragebogen

 
 
Mich unterstützen Literatur und Blogs.
Es schränken mich die Menschen im nahen Umfeld ein.

 

 
 
unterstützen tut mich meine Fähigkeit, mich und
den anderen wahr zu nehmen u. auf Stimmungen ein zu gehen.
Einschränken tut mich meine Behinderung,
dass ich Körperlich nicht so "normal" bin.
 
 

Unterstützend wirken Respekt, Gleichwertigkeit der Geschlechter, Vertrauen.

Einschränkend empfinde ich die Missachtung meiner Grenzen,

wenn ich oder andere Frauen (öffentlich) durch Worte,

Bilder und Taten zu Sexobjekten degradiert werden.

21/kompletter Fragebogen

 
 
Mein Mann unterstützt mich.
Zeitliche Einschränkungen.

22/kompletter Fragebogen 

 
 

Mich unterstützt, daß mein Partner die volle Verantwortung

für seine eigene Sexualität übernimmt.

Er macht mich nicht verantwortlich für die Befriedigung oder

Nicht-Befriedigung seiner sexuellen Bedürfnisse.

Wir reden über solche Themen.

23/kompletter Fragebogen

 

 

Ein liebevoller Umgang miteinander in meinen Beziehungen.

Offenheit und Ehrlickeit, sowie gute Kommunikation(sfähigkeit).

Offenheit und Erfahrungsbereitschaft meines Umfeldes (auch bei neuen Kontakten).
Es wirkten sich damals verinnerlichte Glaubenssätze und mangelnde Fähigkeit zur Umsetzung einschränkend aus (Erziehung). Die sehe ich als verändert/aufgelöst.

24/kompletter Fragebogen

 

 

Dass ich in Freundes- und Familienkreisen auf Grund meiner Orientierung

nicht als 'anders' dargestellt werde und es für alle normal ist,

dass meine Partner mal männlich, mal weiblich, mal trans- oder bigender sind,

unterstützt mich sehr. Doch selbst wenn jemand dagegen spricht,

schränkt mich das nicht ein.

25/kompletter Fragebogen

 
 

Selbstliebe positiv
Negativ: zu wenig Bestätigung

26/kompletter Fragebogen

 

zurück zu: "Sexuelle Selbstbestimmung"

- 

27/kompletter Fragebogen

 
-

28/kompletter Fragebogen

 

 

Eben meine Persönlichkeit.

Bei Meinungsverschiedenheiten steht die Kommunikation an unserer Seite....

29/kompletter Fragebogen

 

Literatur, Foren im Internet, Bilder und Filme, auch im Internet. Einschränkend wirkt sich aus, dass es kaum geschützte, aber öffentlich zugängliche Räume gibt, in welchen die Freude an der Lust respektvoll und würdig geteilt werden kann.

Mein Partner unterstützt mich. Er akzeptiert mich voll und ganz.
Medien/Menschen, die immer sagen, dass man nur "cool" ist, wenn man häufig Sex hat.

31/kompletter Fragebogen

 

 

Mich unterstützen wesentliche Paargespräche

(die regelmäßigen "Zwiegespräche" nach M.L. Moeller,Bücher:

"Die Wahrheit beginnt zu zweit", "Worte der Liebe"),

auch zum Thema Erotik.
Und, dass ich mich guten Freundinnen anvertraut habe

und mit ihnen umfassend und tief über alles sprechen kann.

Es sind Freundinnen, die nicht werten und nicht urteilen, das tut mir sehr gut.

32/kompletter Fragebogen

 

 

Offenheit der Partnerin und die Bereitschaft, meine Gedanken

und Empfindungen in der Situation auszusprechen, helfen mir.

Dominanz macht mich mundtot und führt manchmal dazu,

etwas gegen meinen Willen mitzumachen.

33/kompletter Fragebogen

 
 
Dass ich von Natur aus nicht Menschen verurteile,
dass andere mir sagen, was ich tun muss.

34/kompletter Fragebogen

 
 

Atmen unterstützt. Denken schränkt ein.

35/kompletter Fragebogen

 
 

Wenn ich eine Schere im Kopf habe, ist das eine massive Einschränkung.

Manchmal sind Konventionen hemmend.

Andererseits: eine sexuelle Verbindung hat immer auch etwas

verpflichtendes an sich - will ich das?

36/kompletter Fragebogen

 

 

Ich habe selten Probleme mit meiner sexuellen Selbstbestimmung,

manchmal bescheuerte Typen, die keine Grenzen achten können/wollen.

Ein gutes Gefühl für meine Grenzen und für meine sexuellen Wünsche

unterstützen mich dabei, außerdem feministische Freundinnen.

 

Auf jeden Fall wirken unsere gesellschaftlichen,

aber auch meine eigenen Konventionen und Beurteilungen

einschränkend auf meine sexuelle Entfaltung.

38/kompletter Fragebogen

 
 

Gesetzliche Rahmenbedingungen in beidseitigem Verständnis.

Unterstützt oder schränkt ein.

Hier finden Sie uns

Beziehungsperspektive
Karlstr. 3
12307 Berlin Lichtenrade

 

Kontakt

Rufen Sie einfach an 030/ 75 70 84 34 oder nutzen sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
fast all Fotos und sämtliche Text-Inhalte © Beziehungsperspektive.de Eilert und Judika Bartels